Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Trennung per SMS? Für Teenager kein Problem

HAMBURG (dpa). Deutschlands Teenager haben kein Problem mit elektronischen Trennungs-Methoden: Vier von zehn Befragten im Alter zwischen 14 und 19 Jahren hielten eine SMS zur Beendigung einer Beziehung für ausreichend, ermittelte die GfK Marktforschung in einer repräsentativen Umfrage.

Etwa ebenso viele hatten auch nichts gegen eine TrennungsE-Mail einzuwenden. Mehr als 80 Prozent der Befragten ab 50 Jahren lehnten solch ein Verhalten ab.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »