Ärzte Zeitung, 22.01.2009

Ärzte aus aller Welt musizieren für Menschen in Not

Das World Doctors Orchestra tritt im Juli wieder in der Philharmonie in Berlin auf / Konzerterlös für Hilfsprojekte in Südafrika und Indien

NEU-ISENBURG (bee). Raus aus dem Kittel und rein in die Abendkleider und in den Frack: Für über 100 Ärzte aus zwanzig Nationen heißt es am 4. Juli in Berlin wieder: Kleidung wechseln. Dort findet das dritte Benefizkonzert des World Doctors Orchestra (WDO) statt.

Das Ärzte-Orchester gibt am 4. Juli im Großen Saal der Philharmonie in Berlin Gustav Mahlers 5. Sinfonie -ein Benefizkonzert für Hilfsprojekte in Südafrika und Indien.

Gegründet wurde das Orchester 2007 von Professor Stefan Willich, Direktor des Institutes für Sozialmedizin an der Berliner Charité. Willich ist der musikalische Leiter des WDO und ausgebildeter Kammermusiker und Dirigent. Das Orchester selbst besteht aus rund 100 Mitgliedern aus über zwanzig Nationen. Die musizierenden Mediziner haben selbst auch eine konzertmusikalische Ausbildung. Unterstützt wird das Orchester von Solisten mit internationalem Rang.

Für Reise und Unterkunft übernehmen die Ärzte die Kosten selbst, damit die Einnahmen aus den Konzerten komplett gespendet werden können. Die Erlöse aus dem Konzert in Berlin kommen verschiedenen Hilfsprojekten zugute.

Beim Konzert im vergangenen Jahr in Berlin konnten 11 000 Euro Reinerlös verbucht werden. Das Geld wurde in gleichen Teilen an die Hugo-Tempelman-Stiftung und das Hilfswerk Indien e.V. ausgeschüttet. Die Hugo-Tempelman-Stiftung betreibt im südafrikanischen Township Elandsdoorn die einzige Klinik im Ort, die etwa 160 000 Menschen versorgt und hier auch soziale Projekte für die Siedlung initiiert. Das Hilfswerk Indien e.V. unterhält in Südindien ein Krankenhaus und betreut außerdem mit mobilen Ärzteteams Lepra-Kranke.

Vor dem Konzert in Berlin wird das World Doctors Orchestra im Februar in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio auftreten. Die Erlöse aus dem Konzert mit Werken von Brahms und Beethoven gehen ebenfalls an die Hugo-Tempelman-Stiftung sowie an die gemeinnützige Gesundheitseinrichtung "The Fee Clinic" in Cleveland, die eine der wenigen kostenlosen Anlaufstellen für medizinische Versorgung in Ohio ist.

Karten für das Konzert am 4. Juli 2009 in Berlin gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter 030 / 61101313 und im Internet unter www.koka36.de.

Das World Doctors Orchestra im Internet: www.world-doctors-orchestra.org

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)
Organisationen
Charité Berlin (2887)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »