Ärzte Zeitung, 24.02.2009

Sportmedizinische Vorsorge für Rennsteig-Läufer

ERFURT (tra). Zum 37. GutsMuths-Rennsteiglauf bietet die AOK PLUS die Möglichkeit einer kostenfreien sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchung an. Das Projekt ist bislang einmalig in Deutschland. Neueinsteiger können vor dem Start zum Halbmarathon oder als Umsteiger zum Marathon den Check in einer Kompetenzpraxis in Thüringen oder Sachsen nutzen. Außer der Anamnese und der sportmedizinischen Untersuchung gehört die Analyse von Gesundheitsparametern zum Check. Während des Laufs soll ein neues transportables Gerät zum Sport-EKG genutzt werden. Der GutsMuths-Rennsteiglaufverein, das ärztliche Betreuerteam des Rennens und die Kasse haben das Projekt "Sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung in Kompetenzpraxen" entwickelt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30162)
Organisationen
AOK (6864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »