Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Ärzte-Handy - Bakterienschleuder

FRANKFURT/MAIN (Smi). Handys von Krankenhausärzten sind Bakterienschleudern und zum Teil sogar mit gefährlichen Erregern kontaminiert. Das geht aus einer Studie türkischer Wissenschaftler hervor.

Fatma Ulger und Kollegen von der Ondokuz-Hayis-Universität in Samsun am Schwarzen Meer haben 200 Mobiltelefone von Ärzten und Pflegern unter die Lupe genommen ("Annals of Clinical Microbiology and Antimicrobials" 2009, 8:7). 94,5 Prozent der Handys waren mit Bakterien kontaminiert, jedes dritte davon mit Erregern mindestens zwei verschiedener Stämme.Als bedenklich bezeichneten die Forscher die Tatsache, dass mehr als die Hälfte aller untersuchten Mobiltelefone (52 Prozent) Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) aufwiesen. Neun von zehn Ärzten und Pflegern gaben an, ihr Telefon nie zu reinigen.

Ähnliche Untersuchungen hat es auch mit PC-Tastaturen von Ärzten, mit Geldscheinen und Türgriffen gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »