Ärzte Zeitung, 31.03.2009

Söhne wohnen länger als Töchter im "Hotel Mama"

WIESBADEN (dpa). Nicht nur in Italien lieben junge Männer ihr "Hotel Mama". Auch die Söhne in Deutschland wissen die Vorzüge des elterlichen Haushalts zu schätzen. So verlassen junge Männer das Elternhaus deutlich später als ihre weiblichen Altersgefährtinnen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden vom Dienstag lebte im Jahr 2007 immer noch fast die Hälfte - gemessen wurden 46 Prozent - der 24 Jahre alten Männer im Elternhaus. Mit 30 Jahren wohnten immer noch 14 Prozent und mit 40 Jahren jeder 25. Mann bei den Eltern.

Junge Frauen können sich dagegen offensichtlich besser vom "Hotel Mama" trennen: Bereits mit 22 Jahren wohnt weniger als die Hälfte - rund 42 Prozent -  noch bei den Eltern. Bei den 24-jährigen Frauen waren es 27 Prozent. Mit 30 Jahren lebten noch jede 20. und mit 40 Jahren nur noch eine von 100 Frauen im elterlichen Haushalt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »