Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Ein iPod für lau - Briten werden zur Vorsorge animiert

LONDON (ast). Mit iPods, Nintendos und kostenlosen Konzertkarten locken britische Ärzte junge Patienten im staatlichen Gesundheitsdienst (National Health Service) zur Vorsorge auf Geschlechtskrankheiten.

Es gehe darum, Patienten im Alter von 15 und 24 Jahren zu motivieren, sich regelmäßig etwa auf Chlamydien testen zu lassen. Zwar gab Gesundheitsminister Alan Milburn die Zielvorgabe, "mindestens 17 Prozent" der 15- bis 24-Jährigen regelmäßig untersuchen zu lassen. In vielen Regionen lassen sich allerdings weniger als zehn Prozent der jungen Leute regelmäßig checken. Gleichzeitig steigt die Zahl der Patienten mit Geschlechtskrankheiten.

Deshalb locken viele NHS-Bezirke Patienten mit iPods, Nintendos und anderen Präsenten zur Vorsorge. Wer sich etwa im Londoner Stadtteil Islington testen lässt, nimmt automatisch an einer Tombola teil, bei der es zudem kostenlose Konzertkarten zu gewinnen gibt. Die Patienten erhalten ihr Testergebnis per SMS.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »