Ärzte Zeitung, 15.04.2009

Junge Menschen starten immer später in den Beruf

KÖLN (chk). Junge Frauen und Männer starten immer später ins Berufsleben. Dies geht jetzt aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (iwd) hervor.

Im Schnitt sind Ausbildungsanfänger heutzutage 19 Jahre alt. 1993 waren sie noch ein halbes Jahr jünger. Die Azubis in Gesundheitsberufen liegen mit fast 19 Jahren im Mittelfeld. Die jüngsten Berufsanfänger verzeichnet der Maschinenbau. Dort sind 52 Prozent der Auszubildenden unter 18 Jahren alt.

Nach Angaben des iwd haben Abiturienten im Schnitt mit 20 Jahren ihr Abitur in der Tasche. Dabei sind Mädchen etwas früher mit der Schule fertig als Jungen. Die Humanmedizin verzeichnet ein konstantes Durchschnittsalter der Absolventen von 28,5 Jahren. Dies geht aus Daten des Statistischen Bundesamts von 2003 und 2007 hervor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »