Ärzte Zeitung, 17.04.2009

"Octomom" handelt TV-Show für Achtlinge aus

LOS ANGELES (dpa). Die kalifornische Achtlingsmutter Nadya Suleman hat mit einer TV-Produktionsfirma eine Show für ihre insgesamt vierzehn Kinder ausgehandelt.

"Ja, es ist offiziell", sagte die 33-Jährige am Mittwoch der Zeitschrift "Life & Style". Sie wolle allerdings keine Reality-Show, sondern eine Dokumentation drehen lassen. Die Kamerateams der britischen Produktionsfirma würden die Achtlinge sechsmal pro Jahr filmen und sie auf diese Weise bis zu ihrem 18. Lebensjahr begleiten. Die Filme sollen zunächst in England, später auch in den USA gezeigt werden. Über die finanzielle Vereinbarung wurde nichts bekannt.

Die Achtlingsmutter will zudem ihren Spitznamen "Octomom" schützen lassen und darunter künftig Babyartikel verkaufen. Dem Internetdienst "E!Online" zufolge plant sie den Verkauf von Windeln und Babykleidung. Die allein erziehende Mutter hatte am Montag den kleinsten und schwächsten der Ende Januar geborenen Achtlinge aus dem Krankenhaus abgeholt. Sie lebt nun in einem Vorort von Los Angeles.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »