Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Totschlag auf der Intensivstation?

MAGDEBURG (dpa). In Zusammenhang mit zahlreichen Todesfällen auf der Intensivstation des Altmark-Klinikums in Gardelegen in Sachsen-Anhalt ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt gegen eine Krankenschwester der Klinik. Gegen die Frau werde wegen des Verdachts auf Totschlag in mehreren Fällen ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Magdeburg mit.

Seit Beginn der Ermittlungen Mitte Februar werde die Krankenschwester auf einer anderen Station eingesetzt. Die Frau bestreite die gegen sie gerichteten Vorwürfe. Die Ermittler wollen nach eigenen Angaben die Leichen von vier Menschen exhumieren und obduzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »