Ärzte Zeitung, 11.05.2009

Wieder Todesfall in Pflegeheim in der Eifel

TRIER (dpa). Die Serie mysteriöser Todesfälle in einem Pflegeheim in der Eifel reißt nicht ab. Am Sonntagnachmittag ist eine weitere Bewohnerin im Alter von 61 Jahren in Hillesheim gestorben, teilte die Staatsanwaltschaft Trier am Montag mit. Sie ist das zehnte Todesopfer innerhalb von wenigen Wochen (wir berichteten).

Die Frau war mit ähnlichen Symptomen wie andere Erkrankte im März in das Krankenhaus Gerolstein gebracht worden. Nach einer längeren Behandlung auf der Intensivstation hatte sich ihr Zustand soweit gebessert, dass sie diese Woche das Krankenhaus hätte verlassen sollen, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »