Ärzte Zeitung, 08.06.2009

Pakistan - Hilfe für Kinder auf der Flucht

FRANKFURT/MAIN (Smi). Für die Kinder in den pakistanischen Flüchtlingslagern hat das internationale Hilfswerk Plan jetzt 200 000 Euro an Nothilfe bereitgestellt. Im Swat-Tal im Norden des Landes sind fast zwei Millionen Menschen auf der Flucht vor den Kämpfen zwischen der pakistanischen Armee und den Taliban. Etwa 70 Prozent der Flüchtlinge sind Kinder.

Mit dem Geld werden innerhalb der Flüchtlingscamps Schutzzentren eingerichtet, wo Mädchen und Jungen beispielsweise in punkto Hygiene- und Gesundheitsvorsorge geschult werden. Traumatisierte Kinder erhalten eine spezielle Betreuung und Therapie.

Mit Sport- und Freizeitangeboten will man den jüngsten Opfern des Kriegs die schnelle Rückkehr zu einem geregelten Alltag erleichtern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »