Ärzte Zeitung, 25.06.2009

UKE-Ärzte helfen herzkranken Kindern im Irak

HAMBURG(eb). Ein Team der Klinik und Poliklinik für Kinderkardiologie am Universitären Herzzentrum des Uniklinikums Eppendorf (UKE) in Hamburg reist für eine Woche zu einem Hilfseinsatz nach Kurdistan.

Im Norden des Irak wollen Klinikleiter Professor Jochen Weil und sein Mitarbeiter Dr. Götz Müller herzkranken Kindern mit interventionellen Herzkatheteruntersuchungen helfen.

In Kurdistan gibt es nach UKE-Angaben so gut wie keine Versorgungsmöglichkeiten für herzkranke Kinder. Etwa 4000 Kinder mit angeborenen Herzerkrankungen warten auf eine Operation oder auf eine interventionelle Herzkatheteruntersuchung. Für Weil ist es bereits der zweite Aufenthalt im großen Kinderkrankenhaus in Dohuk. Die meisten Kinder bekommen eine Ballondilatation wegen einer Enge der Pulmonalklappe.

Die humanitäre Behandlung erfolgt im Rahmen einer engen Kooperation mit dem Herzzentrum Policlinico San Donato in Mailand (Italien) und der Klinik für Kinderkardiologie am Herzzentrum Hamburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »