Ärzte Zeitung, 29.07.2009

Preis für Forschung zu elektrischen Feldern

NEU-ISENBURG(eb). Dr. Margarita Staykova, Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam, erhält den mit 20 000 Euro dotierten Förderpreis "Women in Science".

Er wird von der UNESCO, dem Kosmetikkonzern L' Oréal und der Christiane-Nüsslein-Vollhard-Stiftung vergeben. Staykova untersucht die Wirkung von elektrischen Feldern auf Zellen und besonders auf Zellmembranen, wie das Institut mitteilt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »