Ärzte Zeitung, 21.09.2009

Hirschhausen moderiert NDR-Freitagstalk

Von Pete Smith

Der Arzt, Kabarettist und Bestseller-Autor Dr. Eckart von Hirschhausen wird Talkmaster im NDR.

FRANKFURT/MAIN (Smi). Ab dem 25. September moderiert Dr. Eckart von Hirschhausen an der Seite von Bettina Tietjen die Freitagstalkshow des Norddeutschen Rundfunks.

Hirschhausen hat in Berlin, Heidelberg und London Medizin studiert und danach in der Kinderneurologie gearbeitet. Nach einem Studium des Wissenschaftsjournalismus' moderierte er die Gesundheitssendung "service: gesundheit" im HR-Fernsehen und schrieb für Magazine wie "Stern" und "Focus". Seine Bühnenkarriere begann er als Zauberkünstler. Heute gilt er als einer der erfolgreichsten Kabarettisten Deutschlands.

Sein Programm "Glücksbringer" haben 500 000 Bundesbürger live erlebt. Daneben kennen ihn viele Zuschauer aus dem Fernsehen, wo Hirschhausen regelmäßig im "Quatsch Comedy Club" und "Genial daneben" zu sehen ist. Auch als Autor hat Hirschhausen seit Jahren großen Erfolg. Sein Wörterbuch "Arzt-Deutsch, Deutsch-Arzt" (2007) sowie seine Bücher "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" (2008) und "Glück kommt selten allein" (2009) erreichten Platz 1 der Bestsellerliste. Darüber hinaus hat Hirschhausen eine eigene Stiftung gegründet ("Humor hilft heilen").

In der Sendung "Tietjen und Hirschhausen" (22 Uhr, NDR) sieht der Arzt eine neue Herausforderung. "Ich bin neugierig auf die Gäste und auf gute Gespräche", sagt er. "In den letzten Jahren als Autor und Kabarettist durfte ich sagen, was ich zu sagen habe. Dabei kam eine Seite von mir zu kurz: Ich stelle gern Fragen und höre zu. Das sollte jeder Arzt können." Seine Premierengäste sind unter anderen Konstantin Wecker und Opernsänger Gunther Emmerlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »