Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Gynäkologin erhält Alternativen Nobelpreis

STOCKHOLM (Smi). Die australische Ärztin Catherine Hamlin ist mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet worden. Der mit 50 000 Euro dotierte Preis wurde der 85-jährigen Gynäkologin für ihr Engagement in Äthiopien zuerkannt, wo sie Frauen hilft, die nach der Geburt ihrer Kinder an Scheidenfisteln leiden.

1975 hat Hamlin in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ein Hospital gegründet, in dem jährlich 3000 Mütter behandelt werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »