Ärzte Zeitung, 29.10.2009

Fünf Risiken kosten fünf Jahre

GENF (dpa). Untergewicht bei Kindern, ungeschützter Geschlechtsverkehr, zu viel Alkohol, Hypertonie sowie Mangel an sauberem Wasser verursachen etwa ein Viertel der weltweiten Todesfälle.

Würden diese Probleme behoben, ließe sich die Lebenserwartung weltweit um fünf Jahre erhöhen, teilt die WHO mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Organisationen
WHO (3061)
Krankheiten
Bluthochdruck (3271)
Suchtkrankheiten (4342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »