Ärzte Zeitung, 07.06.2010

Preis für kreative Konzepte bei Kinder-Diabetes

Junge Menschen mit Diabetes fördern und integrieren - das ist das Ziel der Aktion "Fine Star", die kreative Kinderdiabetes-Projekte auszeichnet.

LEVERKUSEN (eb). Nichts ist mehr so, wie es einmal war, wenn bei einem Kind ein Diabetes diagnostiziert wurde. Gerade zu Beginn sind deshalb auch die Eltern häufig mit den alltäglichen Auswirkungen der Erkrankung überfordert. Kinderdiabetologische Einrichtungen, speziell ausgebildete Diabetesberaterinnen und Selbsthilfegruppen können in dieser Situation eine unverzichtbare Hilfe sein.

Sie vermitteln wertvolles praktisches Wissen, geben Infos zu medizinischen Fragen oder leisten Beistand. Mit Kreativität und viel Eigeninitiative entwickeln sie oft auch innovative Schulungskonzepte, die Versorgungslücken schließen und das Leben zuckerkranker Kinder einfacher machen.

Mit dem "Fine Star" Diabetes Care wird Bayer Vital in diesem Jahr zum dritten Mal vorbildliche Initiativen auszeichnen, die sich auf besonders kreative Weise mit dem Thema Kinderdiabetes beschäftigen.

Pädiatrische oder diabetologische Einrichtungen können sich für diesen Preis ebenso bewerben wie etwa Selbsthilfegruppen und Elterninitiatiativen oder auch andere Institutionen, die Kinder mit Diabetes unterstützen.

Der Fine Star von Bayer Diabetes Care ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro für den ersten Preis sowie mit 5000 und 2500 Euro für den zweiten und dritten Preis verbunden.

Bewerbungen können online eingestellt werden auf www.bayerdiabetes.de

Dort gibt es auch weitere Informationen (Stichwort: "Fine Star").

Einsendeschluss ist der 11. August 2010.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »