Ärzte Zeitung, 20.07.2010

Wie Schrittmacher-Zellen im Takt bleiben

JENA (eb). Physiologen des Uniklinikums Jena untersuchten das Aktivierungsverhalten von Schrittmacher-Ionenkanälen, die die rhythmische Aktivität von Nerven- oder Herzmuskelzellen steuern. Mit Patch-Clamp-Fluorometrie und einem Fluoreszenzmarker haben die Forscher belegt, wie diese Ionenkanäle durch die an der Zellmembran anliegende Spannungsdifferenz und die Bindung von Botenstoffen aktiviert werden, und dass beide Aktivierungsformen sich beeinflussen. Schon die Bindung von zwei der vier möglichen Botenmoleküle reicht für eine vollständige Aktivierung aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »