Ärzte Zeitung, 29.09.2010

Nach IvF werden mehr Jungen geboren

NEU-ISENBURG (eis). Eine Invitro-Fertilisation (IvF) erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen einen Jungen empfangen, berichten Forscher aus Australien und Neuseeland. Die Analyse von 14 000 Geburten nach künstlicher Befruchtung in den Ländern ergab ein Verhältnis von 56 Jungen zu 44 Mädchen nach IvF (Brit J Obstet Gynaecol online). Nach ICSI (intrazytoplasmatischer Spermieninjektion) wurden hingegen etwas mehr Mädchen geboren (51:49).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »