Ärzte Zeitung, 07.04.2011

Militär in Bahrain sucht nach Gegnern in Kliniken

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat einen Bericht veröffentlicht, wonach medizinische Einrichtungen in Bahrain für gezielte Razzien nach Demonstranten missbraucht werden.

Polizei, Militär und Geheimdienst fahnden in Kliniken des Königreichs nach Regimegegnern. Verletzte hätten berichtet, sie seien von Soldaten geschlagen worden, andere Patienten habe man festgenommen.

Inzwischen, so sagen Mitarbeiter vor Ort, vermeiden es Verletzte, Kliniken aufzusuchen. MSF fordert ein Ende der Razzien und eine Garantie, dass das internationale humanitäre Recht respektiert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »