Ärzte Zeitung, 04.07.2011

Schon drei Monate alte Babys hören emotionale Geräusche

NEU-ISENBURG (eis). Babys können schon im Alter von drei Monaten auf Emotionen reagieren und damit deutlich früher als bisher angenommen, berichtet BBC online.

Britische Forscher haben 21 Säuglinge mit funktioneller Magnetresonanztherapie untersucht. Den Kindern wurden emotionale Geräusche von einem Tonträger vorgespielt wie Lachen, Weinen oder auch neutrale Hintergrundgeräusche wie rauschendes Wasser.

Mit Stimmen wurde bei den Kindern - genau wie bei Erwachsenen - die Temporallappenrinde (temporal Cortex) aktiviert. Auf negative oder traurige Geräusche reagierte das limbische System stark.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »