Ärzte Zeitung, 18.08.2011

Charité hält an Medizinmuseum fest

BERLIN (ami). Die Charité hält entgegen anders lautenden Medienberichten trotz Finanzproblemen an ihrem bedeutenden Medizinhistorischen Museum fest.

Eine Unternehmenssprecherin hat bestätigt, dass weder Schließung noch Abgabe des Museums beabsichtigt seien. Das Museum müsse aber sein Defizit weiter reduzieren. Eine Erhöhung der Eintrittspreise habe bereits Einsparungen gebracht. Das Museum beherbergt die pathologische Sammlung Rudolph Virchows.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »