Ärzte Zeitung, 21.08.2011

Mehr Spenden für action medeor

TÖNISVORST (akr). Die Hilfsorganisation action medeor aus dem niederrheinischen Tönisvorst hat im vergangenen Jahr medizinische Hilfe im Wert von 11,9 Millionen Euro geleistet und Güter mit einem Gewicht von 487 Tonnen nach Haiti, Pakistan und in andere Krisengebiete transportiert.

2010 verzeichnete die Organisation eine Zunahme der Geldspenden um 67,8 Prozent auf 6,3 Millionen Euro. Auch die Sachspenden nahmen stark zu, teilte action medeor mit.

Die Organisation liefert Arzneimittel und medizinische Hilfsmittel in Krisengebiete und unterversorgte Regionen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »