Ärzte Zeitung, 16.11.2011

Baby 18 Jahre nach Befruchtung geboren

TEL AVIV (dpa). Eine Israelin hat 18 Jahre nach dem Einfrieren einer befruchteten Eizelle ein Baby zur Welt gebracht.

Die 41-Jährige habe das Mädchen nach einer künstlichen Befruchtung geboren, schrieb die Zeitung "Jediot Achronot" am Mittwoch.

Damals gelang es mir nicht, schwanger zu werden, und ich war sehr verzweifelt", erzählte die Unternehmerin dem Blatt.

Sie habe die Behandlung aufgegeben und sei dann überraschend doch schwanger geworden: Zwei Töchter, heute 14 und 16 Jahre alt, seien auf natürliche Weise gezeugt worden.

Der Wunsch nach einem weiteren Kind habe dann zu neuen Versuchen der künstlichen Befruchtung geführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »