Ärzte Zeitung, 01.12.2011

Situation Behinderter in Afrika weiter bedenklich

ADDIS ABEBA (dpa). Die Vereinten Nationen begehen am Samstag den 1993 ausgerufenen "Welttag der Menschen mit Behinderungen".

Besonders in Entwicklungsländern, wo körperliche und geistige Behinderungen oft als "Fluch" angesehen werden, haben es die Betroffenen noch heute viel schwerer als in den Industriestaaten.

In Krisenzeiten, wie der verheerenden Dürre am Horn von Afrika, werden Behinderte oft von ihren Angehörigen zurückgelassen, sagt Anita Smeets, Regionaldirektorin der Christoffel-Blindenmission für Ostafrika in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »