Ärzte Zeitung, 06.12.2011

Was hält uns gesund im Alter?

BONN (eb). Unsere Lebenserwartung ist erheblich gestiegen. Doch welche Faktoren führen dazu, dass diese Zeit auch in geistiger und körperlicher Gesundheit verbracht wird?

Den Gründen will Professor Monique Breteler, Direktorin für Populationsbezogene Gesundheitsforschung am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, in einer Studie näher kommen.

Sie will zeigen, welche Unterschiede in der Lebensführung, körperlichen Betätigung, Ernährung, oder in den Erbanlagen dazu führen, dass der eine gesund bleibt, der andere nicht. Teilnehmen sollen 30.000 Menschen zwischen 30 und 80 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »