Ärzte Zeitung, 06.12.2011

Was hält uns gesund im Alter?

BONN (eb). Unsere Lebenserwartung ist erheblich gestiegen. Doch welche Faktoren führen dazu, dass diese Zeit auch in geistiger und körperlicher Gesundheit verbracht wird?

Den Gründen will Professor Monique Breteler, Direktorin für Populationsbezogene Gesundheitsforschung am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, in einer Studie näher kommen.

Sie will zeigen, welche Unterschiede in der Lebensführung, körperlichen Betätigung, Ernährung, oder in den Erbanlagen dazu führen, dass der eine gesund bleibt, der andere nicht. Teilnehmen sollen 30.000 Menschen zwischen 30 und 80 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »