Ärzte Zeitung online, 05.01.2012

Caritas zufrieden mit Arbeit in Haiti

FREIBURG (dpa). Knapp zwei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti mit rund 220.000 Toten hat "Caritas international" eine positive Zwischenbilanz ihrer Aufbauarbeit gezogen.

"Trotz aller Probleme, die unsere Arbeit erschweren, sind wir sehr zufrieden mit dem Erreichten", teilte Caritas-Präsident Peter Neher am Donnerstag in Freiburg mit.

Schüler würden in neuen, erdbebensicheren Gebäuden nach modernen Lehrplänen unterrichtet und in einem Berufsschulzentrum würden Handwerker ausgebildet, die für den weiteren Wiederaufbau wichtig seien. Auch ein Altenzentrum und ein medizinisches Zentrum seien gebaut worden.

Kritik übte Neher daran, dass der lange angekündigte Masterplan der Regierung Haitis zum Wiederaufbau noch immer nicht vorliege. Damit fehlten wichtige städtebauliche Planungen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »