Ärzte Zeitung online, 04.02.2012

Metallfäden: Dr. Oetker ruft gehackte Haselnüsse zurück

BIELEFELD (dpa). In Päckchen mit gehackten Haselnüssen von Dr. Oetker könnten Metallfäden enthalten sein. Das Unternehmen ruft die Produkte vorsorglich zurück.

Die Metallfäden stammten aus einer fehlerhaften Rohstofflieferung, hieß es in einer Mitteilung des Bielefelder Unternehmens von 4. Februar.

Konkret betroffen sind einzelne Packungen mit "Dr. Oetker Haselnüsse gehackt 100g" mit dem EAN-Code 4 000521 007188, haltbar bis Januar 2013 und mit dem Aufdruck 01.13-L002 oder 01.13-L003.

Um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, sollen Verbraucher die Ware nicht verzehren und im Laden zurückgeben. Der Preis werde erstattet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »