Ärzte Zeitung, 15.02.2012

Lebenshilfe: Ulla Schmidt kandidiert für Vorsitz

Geistig behinderte Menschen liegen Ulla Schmidt (SPD) schon lange am Herzen. Jetzt bewirbt sie sich um den Bundesvorsitz der Selbsthilfeorganisation Lebenshilfe.

Lebenshilfe: Ulla Schmidt kandidiert für Vorsitz

Ulla Schmidt setzt sich für geistig behinderte Menschen ein.

© dpa

BERLIN/MARBURG (jvb). Die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) bewirbt sich um den Bundesvorsitz der Lebenshilfe.

Dabei wird sie vom Bundesvorstand und den Landesvorsitzenden "einstimmig" unterstützt, schreibt die Selbsthilfeorganisation für geistig Behinderte in einer Pressemitteilung.

Ende September können die 500 Delegierten der Mitgliederversammlung Schmidt zur neuen Vorsitzenden wählen.

Schmidt setzt sich schon seit Jahren für die Interessen geistig behinderter Menschen ein.

So sagte sie schon in ihrer Funktion als Bundesgesundheitsministerin anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Lebenshilfe: "Ich werde es auf keinen Fall zulassen, dass geistig behinderte Menschen in der Gesundheitsversorgung zu kurz kommen."

Zuletzt sprach sie sich im Bundestag gegen die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) aus. Grund: Die PID gefährde das Lebensrecht behinderter Menschen.

Die Lebenshilfe hat etwa 135.000 Mitglieder. Damit zählt sie zu den größten Selbsthilfeorganisationen in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »