Ärzte Zeitung, 15.02.2012

Libysche Rebellen zur Genesung in Hessen

ROTENBURG/FULDA (dpa). In einer Klinik in Rotenburg an der Fulda werden Rebellen behandelt, die 2011 im libyschen Bürgerkrieg gegen den ehemaligen Machthaber Muammar al-Gaddafi verletzt wurden.

Im November landete das erste Flugzeug in Frankfurt und brachte Dutzende Verwundete und Verwandte der Opfer nach Deutschland.

Im Herz- und Kreislaufzentrum, einem Krankenhaus mit knapp 600 Betten, werden aktuell rund 50 Libyer versorgt, die sich beispielsweise Schuss- oder Explosionsverletzungen zugezogen hatten.

Die Kosten übernimmt nach Klinikangaben die libysche Übergangsregierung, sagte Klinik-Geschäftsführer Guido Wernert. Das Krankenhaus unterhält bereits seit einigen Jahren Kontakte in die arabische Welt und betreute rund 1000 Patienten aus dem Nahen Osten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »