Ärzte Zeitung, 23.02.2012

Jeder Dritte hat nie Kontakt mit Behinderten

BONN (dpa). Jeder Dritte in Deutschland hat keinen Kontakt zu Menschen mit Behinderung. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit der Agentur Innofact.

Defizite gibt es vor allem im Bildungswesen, zeigen die am Donnerstag in Bonn vorgestellten Daten. Nur acht Prozent der Befragten haben in Bildungseinrichtungen Kontakt zu Behinderten.

Immerhin gehen 30 Prozent davon aus, dass diese Einrichtungen gut auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen eingestellt sind.

Die meisten Kontakte zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gibt es am Arbeitsplatz. 29 Prozent der Befragten arbeiten gemeinsam mit Behinderten.

Für die Mehrheit sei es jedoch noch ein weiter Weg zu einem normalen Zusammenleben, erklärte Martin Georgi, Vorstand der Aktion Mensch. Der Wille zum gemeinsamen Leben sei aber da.

Für die repräsentative Umfrage wurden im Februar 2012 rund 1000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. In Deutschland leben rund zehn Millionen Menschen mit Behinderung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »