Ärzte Zeitung, 23.02.2012

Jeder Dritte hat nie Kontakt mit Behinderten

BONN (dpa). Jeder Dritte in Deutschland hat keinen Kontakt zu Menschen mit Behinderung. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit der Agentur Innofact.

Defizite gibt es vor allem im Bildungswesen, zeigen die am Donnerstag in Bonn vorgestellten Daten. Nur acht Prozent der Befragten haben in Bildungseinrichtungen Kontakt zu Behinderten.

Immerhin gehen 30 Prozent davon aus, dass diese Einrichtungen gut auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen eingestellt sind.

Die meisten Kontakte zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gibt es am Arbeitsplatz. 29 Prozent der Befragten arbeiten gemeinsam mit Behinderten.

Für die Mehrheit sei es jedoch noch ein weiter Weg zu einem normalen Zusammenleben, erklärte Martin Georgi, Vorstand der Aktion Mensch. Der Wille zum gemeinsamen Leben sei aber da.

Für die repräsentative Umfrage wurden im Februar 2012 rund 1000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. In Deutschland leben rund zehn Millionen Menschen mit Behinderung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »