Ärzte Zeitung, 01.03.2012

Trauer um toten Professor

KÖLN (akr). Studierende und Mitarbeiter der medizinischen Fakultät der Universität Köln trauern um den ehemaligen Leiter des Anatomischen Instituts Professor Jürgen Koebke.

Trauer um toten Professor

Vor dem Anatomischen Institut der Uni Köln haben Mitarbeiter und Studenten von Jürgen Koebke Blumen abgelegt und Kerzen aufgestellt.

© Krüger

Fast eine Woche nach seinem Freitod erinnern Blumen und Kerzen vor dem Institut an ihn.

"Für uns waren Sie der kompetenteste und gutherzigste Professor, den wir bislang kennengelernt haben", haben Studierende in ein Kondolenzbuch geschrieben.

"Diesen Lauf der Dinge haben Sie nicht verdient." Koebke hatte sich das Leben genommen, nachdem Unregelmäßigkeiten im Umgang mit Körperspendern bekannt wurden.

Er war 2011 in den Ruhestand gegangen. Die Universität hatte erklärt, dass die Unregelmäßigkeiten nach einem Personalwechsel aufgefallen waren.

Koebke soll aber Maßnahmen ergriffen haben, um etwas gegen die Missstände zu tun.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Organisationen
Uni Köln (404)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »