Ärzte Zeitung, 01.03.2012

Trauer um toten Professor

KÖLN (akr). Studierende und Mitarbeiter der medizinischen Fakultät der Universität Köln trauern um den ehemaligen Leiter des Anatomischen Instituts Professor Jürgen Koebke.

Trauer um toten Professor

Vor dem Anatomischen Institut der Uni Köln haben Mitarbeiter und Studenten von Jürgen Koebke Blumen abgelegt und Kerzen aufgestellt.

© Krüger

Fast eine Woche nach seinem Freitod erinnern Blumen und Kerzen vor dem Institut an ihn.

"Für uns waren Sie der kompetenteste und gutherzigste Professor, den wir bislang kennengelernt haben", haben Studierende in ein Kondolenzbuch geschrieben.

"Diesen Lauf der Dinge haben Sie nicht verdient." Koebke hatte sich das Leben genommen, nachdem Unregelmäßigkeiten im Umgang mit Körperspendern bekannt wurden.

Er war 2011 in den Ruhestand gegangen. Die Universität hatte erklärt, dass die Unregelmäßigkeiten nach einem Personalwechsel aufgefallen waren.

Koebke soll aber Maßnahmen ergriffen haben, um etwas gegen die Missstände zu tun.

Topics
Schlagworte
Panorama (30362)
Organisationen
Uni Köln (400)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »