Ärzte Zeitung online, 27.04.2012

Wieder mehr Cholera-Fälle in Haiti

PORT-AU-PRINCE/BERLIN (dpa). Mit Beginn der Regenzeit in der Karibik wird die Cholera erneut zu einer Bedrohung in Haiti.

In weniger als einem Monat hat sich nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen die Zahl der Patienten in den Behandlungszentren der Organisation in Port-au-Prince und Léogâne mehr als verdreifacht.

Allein in der Woche vom 16. bis 23. April wurden fast 400 neue Patienten in den Einrichtungen in den beiden Städten registriert, wo über 245 Betten zur Verfügung stehen.

Die Cholera war im Oktober 2010 in Zentralhaiti ausgebrochen und hatte sich rasch im ganzen Land ausgebreitet. Mehr als 500.000 Menschen erkrankten und über 7000 starben an der Seuche, die das verarmte Land zehn Monate nach einem zerstörerischen Erdbeben heimsuchte.

Trotz massiver internationaler Unterstützung hat Haiti weder die Folgen der Erdbebenkatastrophe, bei der im Januar 2010 über 220.000 Menschen umkamen, überwunden noch die Cholera.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »