Ärzte Zeitung, 23.05.2012

Mehr Verkehrsunfälle nach Zeitumstellung

BERLIN (dpa). Nach den Zeitumstellungen im Frühjahr und Herbst steigt einer Studie zufolge die Zahl der Unfallverletzten: In den vier Wochen nach dem Wechsel von Winter- zu Sommerzeit etwa nimmt die Zahl der verletzten Motorradfahrer um 42 Prozent zu, nach der Umstellung von Sommer- zu Winterzeit steigt die Zahl der verunglücken Fußgänger um fast 30 Prozent an.

Das hat eine britische Studie ergeben, die auf dem Europäischen Orthopädiekongress EFORT in Berlin präsentiert wurde. Prävention von Verkehrsunfällen ist ein Schwerpunkt der Tagung mit rund 7000 Teilnehmern (www.efort.org/berlin2012).

Die Studie ist den Angaben zufolge die erste, die den Effekt der Zeitumstellung nach Verkehrsteilnehmern differenziert: Untersucht wurden alle Unfälle mit tödlichen oder schweren Verletzungen, die das britische Department of Transport zwischen 1996 und 2006 sammelte, und die je vier Wochen vor und nach der Zeitumstellung um den Sonnenaufgang und -untergang herum geschahen.

Die Forscher berücksichtigten jedoch nicht, wie stark sich die Zahl der Motorradfahrer nach der Zeitumstellung im Frühjahr allein aufgrund des wärmeren Wetters erhöhte.

So stieg die Zahl der Motorradunfälle etwa bei der Zeitumstellung im Herbst nicht an. Allerdings gab es da mehr verletzte Fußgänger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »