Ärzte Zeitung online, 08.10.2012

Nobelpreis

Preisträger werden verkündet

Wer erhält in diesem Jahr den Nobelpreis für Medizin? Diese Frage wird am Montag geklärt - der oder die Preisträger werden verkündet.

Nobelpreis: Preisträger werden verkündet

Die Nobelpreis-Medaille mit dem Konterfrei von Alfred Nobel.

© Berit Roald / dpa

STOCKHOLM (dpa). In Stockholm beginnt am Montag der Reigen der diesjährigen Nobelpreisverkündungen.

Das Karolinska-Institut gibt als Erstes (frühestens um 11.30 Uhr) den oder die Träger des Medizin-Nobelpreises 2012 bekannt.

Im vergangenen Jahr wussten die Juroren bei der Verkündung von drei Preisträgern nicht, dass einer von ihnen tot war. Der US-Immunologe Ralph Steinman war drei Tage zuvor gestorben. Er wurde trotz anderslautender Regeln posthum mit dem Nobelpreis geehrt.

Friedensnobelpreis-Träger am Freitag verkündet

Am Dienstag und Mittwoch folgen die Bekanntgaben der Preisträger für Physik und Chemie (frühestens jeweils 11.45 Uhr), über die die Königliche Wissenschaftsakademie Schwedens entscheidet.

Am Freitag verkündet das norwegische Nobelkomitee in Oslo den Träger des Friedensnobelpreises. Er ging im vergangenen Jahr an die liberianische Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf und die ebenfalls aus dem westafrikanischen Land stammende Menschenrechtlerin Leymah Gbowee. Zudem wurde die Journalistin Tawakkul Karman aus Jemen damit ausgezeichnet.

Offen blieb auch am Wochenende noch, ob die Schwedische Akademie an diesem Donnerstag oder eine Woche später ihre Entscheidung über den Literaturnobelpreis mitteilt.

Vor Kurzem ist bekannt geworden, dass der Nobelpreis weniger Preisgeld bringt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)
Personen
Alfred Nobel (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »