Ärzte Zeitung, 23.11.2012

Endoskopie-Turm

Blick in den Darm des Gorillas

STUTTGART. Unter dem Motto "Was Menschen nützt, hilft auch den Tieren" hat das Stuttgarter Olgahospital einen ausgedienten Endoskopie-Turm an den Stuttgarter Zoo "Wilhelma" verschenkt.

Mit dem Endoskopie-Turm haben sie die Möglichkeit, Gorilla, Seelöwe und Co. schonend in Magen und Darm zu schauen.

Wichtig ist dies vor allem bei Seelöwen und Krokodilen, bei denen immer wieder Fremdkörper in die Becken fallen und dort von den Tieren verschluckt werden - angefangen bei Münzen, über Mützen bis hin zu Kuscheltieren.

Der Endoskopie-Turm stammt aus den 80er Jahren, verfügt noch über eine alte Fiberglasoptik, ist aber immer noch voll funktionsfähig. Zwischen dem Olgahospital und den Zootierärzten besteht bereits seit längerem ein intensiver Kontakt. (mm)

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »