Ärzte Zeitung, 22.05.2013

Aufgeflogen

Falscher Arzt an Dürener Klinikum

KÖLN. Ein falscher Assistenzarzt hat sechs Wochen auf der urologischen Station des Dürener Krankenhauses gearbeitet.

Die Klinik kündigte dem Mann im Februar 2013 und erstattete Anzeige. Zuvor ergab eine Anfrage bei der Bezirksregierung Köln, dass eine vorgelegte Kopie seiner Approbation gefälscht war.

Laut Kliniksprecher richtete der Kölner keinen Schaden an, da er vor seinem ersten eigenständigen Dienst aufflog.

Die Klinik kündigte an, in Zukunft "generell bei der Bezirksregierung nachzufragen, ob eine Approbation vorliegt, auch wenn ein Bewerber Original-Dokumente einreicht". (tau)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »