Ärzte Zeitung online, 19.08.2013

Tschechien

Acht Jahre Haft wegen Pansch-Alkohol

PRAG. Vor einem Jahr erschütterte ein Skandal um gepanschten Alkohol mit 47 Toten Tschechien. Nun hat ein Gericht in einem ersten Urteil am Freitag zwei Zwischenhändler zu jeweils acht Jahren Haft wegen Gefährdung der Allgemeinheit verurteilt.

In ihrem Fall ging es nur um einen der vielen Toten. Das berichtete die Agentur CTK. Nach Ansicht des Gerichts verkauften die Männer im vorigen September rund 50 Flaschen mit gepanschtem Alkohol. Einer der Konsumenten starb, vier erlitten schwere Gesundheitsschäden.

Die gefälschten Marken-Flaschen waren zur Hälfte mit giftigem Methanol befüllt. Die üblichen Steuermarken fehlten. Die Verurteilten hätten das Risiko daher erkennen müssen, sagte ein Richter. Die beiden Angeklagten haben Berufung eingelegt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »