Ärzte Zeitung, 02.12.2013

Professor Martin Zeitz

UKE-Chef überraschend gestorben

HAMBURG. Professor Martin Zeitz, Vorstandschef und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 63 Jahre alt.

Zeitz kam im Oktober vorigen Jahres ans UKE. In seine kurze Amtszeit fielen unter anderem die Gründung der Universitären Zentren für Seltene Erkrankungen, Transitionsmedizin, Perinatalmedizin und Transplantationsmedizin.

Das UKE würdigte in einem Nachruf seine Fähigkeit, klinische und Forschungsanliegen in Übereinstimmung zu bringen. "Sein Handeln war durch eine hohe soziale Kompetenz und seine immer zu spürende Menschlichkeit geprägt", heißt es dort.

Von 2006 bis zu seinem Wechsel nach Hamburg war er Ärztlicher Leiter des CharitéCentrums für Magen-, Darm-, Nieren- und Stoffwechselmedizin.  (di)

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Hamburg (422)
Organisationen
UKE (733)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »