Ärzte Zeitung online, 05.03.2014

Sumatra

Zehntausende krank wegen Waldbränden

Mehr als 30.000 Einwohner von Sumatra leiden nach Behördenangaben an Atemwegserkrankungen oder an Haut- und Augenirritationen.

JAKARTA. Die Luftverschmutzung infolge der Waldbrände auf Sumatra macht immer mehr Menschen krank. Mehr als 30.000 Einwohner der indonesischen Insel litten unter Atemwegsentzündungen, Asthma oder Augen- und Hautirritationen, sagte ein Sprecher der Nationalen Katastrophenschutzbehörde am Dienstag.

In der Provinz Riau und deren Hauptstadt Pekanbaru betrage die Sicht infolge des Smogs gerade noch 200 Meter. Satellitenbilder zeigten mehr als 330 Brandherde in Riau.

Pläne, das Feuer aus der Luft mit Wasser zu bekämpfen, mussten wegen der schlechten Sicht aber verschoben werden. Nach Angaben der Polizei wurden in den vergangenen Tagen 28 mutmaßliche Brandstifter in Riau festgenommen. In Indonesien kommt es während der jährlichen Trockenheit oft zu Waldbränden.

Die Rauchwolken beeinträchtigen auch die Nachbarländer Malaysia, Singapur und Thailand. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »