Ärzte Zeitung, 09.04.2014

Hufeland-Stiftung

"Journal der Arzneykunde" als Geschenk

BERLIN. Die Stiftung Hufeland-Preis freut sich über 55 Bände des von Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), dem späteren Dekan der Charité, herausgegebenen "Journal der practischen Arzneykunde und Wundarzneykunst". Professor Julius Schoenemann, ehemals Chefarzt im Elisabeth Krankenhaus in Köln, hat die historischen Bücher der Stiftung vermacht.

Die Hufeland-Stiftung, in der auch die Deutsche Ärzteversicherung als Stifterin und die Bundesärztekammer vertreten sind, schreibt jährlich einen mit 20 000 Euro dotierten Preis aus.

Er wird an Mediziner für richtungsweisende Leistungen und herausragende Forschungsergebnisse in der Präventivmedizin verliehen. Bewerbungsschluss in diesem Jahr ist der 31. Oktober 2014. (eb)

Mehr Informationen unter: www.hufeland-preis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »