Ärzte Zeitung, 09.04.2014

Hufeland-Stiftung

"Journal der Arzneykunde" als Geschenk

BERLIN. Die Stiftung Hufeland-Preis freut sich über 55 Bände des von Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), dem späteren Dekan der Charité, herausgegebenen "Journal der practischen Arzneykunde und Wundarzneykunst". Professor Julius Schoenemann, ehemals Chefarzt im Elisabeth Krankenhaus in Köln, hat die historischen Bücher der Stiftung vermacht.

Die Hufeland-Stiftung, in der auch die Deutsche Ärzteversicherung als Stifterin und die Bundesärztekammer vertreten sind, schreibt jährlich einen mit 20 000 Euro dotierten Preis aus.

Er wird an Mediziner für richtungsweisende Leistungen und herausragende Forschungsergebnisse in der Präventivmedizin verliehen. Bewerbungsschluss in diesem Jahr ist der 31. Oktober 2014. (eb)

Mehr Informationen unter: www.hufeland-preis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »