Ärzte Zeitung, 27.05.2014

Down-Sportlerfestival

Sportfest der Superlative mit 566 Athleten

FRANKFURT/MAIN. 566 Athleten, 412 Helfer und mehr als 2500 Zuschauer: Das 12. Deutsche Down-Sportlerfestival in Frankfurt am Main erlebte vor kurzem neue Superlative und begeisterte Teilnehmer.

Sportlichen Ehrgeiz zeigten die Teilnehmer im Sprinten, Werfen und Springen, beim Torwandschießen, Tennis und Judo. Weitere Highlights neben dem eigentlichen Sportprogramm waren eine Modenschau, ein Tanz- und Musical-Workshop sowie der Kurs "Drums alive".

Unter Mitwirkung vieler prominenter Paten - unter ihnen der Bambi-Preisträger Bobby Brederlow, Modelscout Peyman Amin und Schauspieler Joachim Hermann Luger - wurde mit der Geschwisterolympiade, initiiert von der Novartis-Stiftung FamilienBande, erstmals auch ein Extra-Programm für die Brüder und Schwestern der Athleten angeboten.

"Ich freue mich so sehr, das erste Mal dabei zu sein", sagte Sandrine Piret-Gérard, seit Februar dieses Jahres Vorstandssprecherin der Hexal AG, die das weltweit größte Sportfest für Menschen mit Down Syndrom veranstaltet.

Piret-Gérard kündigte in Frankfurt an, dass Hexal sein Engagement auch im kommenden Jahr fortführen werde, da ihr die soziale Verantwortung ihres Unternehmens "sehr, sehr wichtig" sei. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »