Ärzte Zeitung, 23.03.2015

TÜV warnt

Schadstoffe in Klassenzimmern

KÖLN. Der TÜV Rheinland warnt vor Schadstoffen in Klassenzimmern. Bei der Untersuchung eines Modellraums mit zufällig ausgewählten Baustoffen, Möbeln und Putzmitteln sei die Obergrenze eines Richtwerts in der Luft um das bis zu 27-Fache überschritten worden, so der TÜV am Montag.

Es handele sich um flüchtige organische Verbindungen (TVOC) aus Lösemittel in Möbeln, Klebern, Farben oder Lacken. Die Stoffe könnten Kopfschmerzen, Augenbrennen und Unwohlsein auslösen.

Insbesondere nach einem Neubau oder einer Renovierung sei die Raumluft laut TÜV von Emissionen besonders stark beeinträchtigt. Für seine Analyse hatte der TÜV Rheinland zwei identische Klassenzimmer in Köln aufgebaut - eines mit konventionellen, eines mit schadstoffgeprüften Produkten - und beide miteinander verglichen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »