Ärzte Zeitung online, 13.04.2015

Schon 13-fache Mutter

65-Jährige mit Vierlingen schwanger

Annegret R. hat schon 13 Kinder. Jetzt erwartet die Berlinerin einem TV-Bericht zufolge Vierlinge - im Alter von 65 Jahren.

65-Jährige mit Vierlingen schwanger

RTL-Moderatorin Birgit Schrowange (Mitte) steht mit Annegret R. und ihrer jüngsten Tochter (9) an einem See. Die 65-Jährige hat bereits 13 Kinder und sieben Enkel. Sie ist erneut schwanger und erwartet Vierlinge.

© Hans-Joachim Pfeiffer/dpa

BERLIN. Eine 65 Jahre alte Berlinerin soll mit Vierlingen schwanger sein. Die alleinerziehende Annegret R. hat bereits 13 Kinder und 7 Enkel, wie der Sender RTL vorab berichtete.

Falls die Schwangerschaft gut verläuft, sollen die Vierlinge im Sommer zur Welt kommen. Bislang gebe es keine größeren Komplikationen.

Die Russisch- und Englischlehrerin ließ sich demnach mehrfach im Ausland künstlich befruchten und bekam sowohl eine Samen- als auch eine Eizellenspende.

"Das muss man für sich selber entscheiden"

Zu möglicher Kritik sagte Annegret R. in der RTL-Sendung "Extra": "Wie muss man mit 65 sein? Man muss ja offensichtlich immer irgendwelchen Klischees entsprechen. Was ich ziemlich anstrengend finde."

Und sie ergänzte: "Ich finde, das muss man für sich selber entscheiden." Das 13. Kind der Lehrerin war 2005 geboren worden.

Schon damals trat die Grundschullehrerin mit ihrer Familie in Fernsehshows auf, auch Zeitungen berichteten.

Annegret R. fühlt sich den Angaben zufolge fit. Doch Vierlinge auszutragen ist schon für eine junge Frau riskant, wie auch der Gynäkologe der Lehrerin weiß.

"Vierlingsschwangerschaften sind immer eine hohe Belastung", wird Frauenarzt Dr. Kai Hertwig in einer RTL-Mitteilung zitiert.

"Wir gucken natürlich auch internistisch, dass das Herz-Kreislaufsystem, auch das ältere Herz-Kreislaufsystem das alles mitmacht." Auch die Gefäße seien nicht mehr "ganz so jung", und das Thromboserisiko steige in der Schwangerschaft.

Auch die Moderatorin der RTL-Sendung "Extra", Birgit Schrowange, die Annegret R. traf, hat Zweifel: "Ich frage mich auch, wie sie den Bedürfnissen ihrer heranwachsenden Kinder gerecht werden kann. Zumal die Kinder auch keinen Vater haben."

Wenn die Kinder volljährig sind, wäre die Mutter weit über 80. "Ich gehe einfach davon aus, dass ich gesund und fit bleibe", sagte Annegret R. gegenüber RTL. In Sachen Organisation habe sie genug Erfahrung, das sei für sie nicht neu.

Ab 40 Risikoschwangerschaft

Schwangerschaften bei Frauen ab 40 Jahren sind heute dank moderner Fortpflanzungsmedizin oft kein Problem mehr.

Trotzdem gelten sie als Risikoschwangerschaften, weil Behinderungen sowie Fehl- und Frühgeburten häufiger vorkommen als bei Frauen unter 35.

Die italienische Rocksängerin Gianna Nannini sorgte für Aufsehen, als sie mit 54 Jahren zum ersten Mal Mutter wurde.

Die US-Schauspielerin Geena Davis bekam mit 47 noch Zwillinge. Vor zehn Jahren brachte eine 66-jährige Rumänin in Bukarest nach künstlicher Befruchtung ein Mädchen zur Welt. (dpa)

[14.04.2015, 08:52:35]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
Mit der Mutter muss man kein Mitleid haben, da sie es ja vorsätzlich veranlasst hat,
auch ist nichts gegen Kinder zu sagen,
allerdings wäre ein komplettes "familiäres" Umfeld jedem Kind zu wünschen.
Für eine Adoption z.B. hätte das bei der Lehrerin ganz sicher in Deutschland nicht gereicht. zum Beitrag »
[14.04.2015, 01:20:02]
Sandro Taumer 
65-Jährige mit Vierlingen schwanger
Hier kann man wohl nur um Verständnis für streßgeprüfte Lehrer werben und hoffen, daß sie bei der Sectio nicht auf dem Tisch bleibt und dann die Vierlinge- so sie das schaffen- uns überläßt!!!
 zum Beitrag »
[13.04.2015, 22:16:37]
Dr. Friedrich H. Methfessel 
Würde sie das Risiko eingehen, wenn.....
Würde Annegret R. das Risiko eingehen, wenn sie in USA Leben würde, und nicht die Gewissheit hätte, dass in unserem System die Sozialgemeinschaft für die medizinische Versorgung von Risikoschwangerschaften und Frühgeburten mit allen den damit verbundenen Kosten voll aufkommt? zum Beitrag »
[13.04.2015, 20:17:46]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
eine ganz neue Variante von Immigration
aus dem Ausland :-) zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »