Ärzte Zeitung online, 26.05.2015

Costa Rica

Weiterer Sechsling gestorben

SAN JOSé. Nach der ersten Sechslingsgeburt in Costa Rica ist ein drittes Baby gestorben.

Lungen, Herz und Gehirn des Jungen hätten versagt, berichtete am Montag die Zeitung "La Nación" unter Berufung auf das Krankenhaus. "Bei so kleinen Babys ist ein Multiorganversagen normal", sagte die Ärztin Patricia Fallas.

Zwei Frühchen waren bereits in der vergangenen Woche gestorben. Die drei weiteren Geschwister befinden sich nach Angaben der Ärzte in einem kritischen Zustand.

Die costa-ricanischen Sechslinge waren am 17. Mai in der 28. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt gebracht worden. Sie wogen bei ihrer Geburt nur zwischen 900 und 1100 Gramm. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »