Ärzte Zeitung, 29.05.2015

Nach Diebstahl

Spende von Knochenmark ist eingesetzt

KÖLN. Von den Dieben des Koffers mit einer Knochenmarkspende fehlte laut Bundespolizei auch am Donnerstag noch jede Spur. Die Diebe hatten am Dienstag zwei Kuriere bei einem Halt eines ICE in Siegburg (Nordrhein-Westfalen) ausgetrickst.

Sie waren mit dem Koffer, der wertvoll aussah, aber es wohl ganz anders war, als die Kriminellen dachten, geflohen. Sie ließen den Koffer später einfach liegen. Am Abend fanden Putzleute den Koffer in einem anderen Zug in Emden (Niedersachsen).

Ärzte setzten die Spende dann am Mittwoch einem Patienten im französischen Straßburg ein. Der Spender bleibt anonym. Das sieht das französische Recht vor.

Wegen der strikten Auflagen in Frankreich dürften sich Spender und Empfänger nur anonym schreiben, teilte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei am Donnerstag mit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »