Ärzte Zeitung, 29.05.2015

Nach Diebstahl

Spende von Knochenmark ist eingesetzt

KÖLN. Von den Dieben des Koffers mit einer Knochenmarkspende fehlte laut Bundespolizei auch am Donnerstag noch jede Spur. Die Diebe hatten am Dienstag zwei Kuriere bei einem Halt eines ICE in Siegburg (Nordrhein-Westfalen) ausgetrickst.

Sie waren mit dem Koffer, der wertvoll aussah, aber es wohl ganz anders war, als die Kriminellen dachten, geflohen. Sie ließen den Koffer später einfach liegen. Am Abend fanden Putzleute den Koffer in einem anderen Zug in Emden (Niedersachsen).

Ärzte setzten die Spende dann am Mittwoch einem Patienten im französischen Straßburg ein. Der Spender bleibt anonym. Das sieht das französische Recht vor.

Wegen der strikten Auflagen in Frankreich dürften sich Spender und Empfänger nur anonym schreiben, teilte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei am Donnerstag mit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »