Ärzte Zeitung online, 02.06.2015

Costa Rica

Viertes Baby nach Sechslingsgeburt gestorben

Nach der ersten Sechslingsgeburt in Costa Rica ist ein viertes Baby gestorben. Die beiden überlebenden Säuglinge befinden sich weiter in einem kritischen Zustand.

SAN JOSé. Nach der ersten Sechslingsgeburt in Costa Rica ist ein viertes Baby gestorben. Der Junge sei am frühen Montagmorgen (Ortszeit) einer Infektion erlegen, berichtete die Zeitung "La Nación" unter Berufung auf das Krankenhaus.

"Es gab seit Freitag Komplikationen und der Gesundheitszustand des Babys verschlechterte sich. Am Sonntag erlitt es einen Schock und starb in der Nacht", sagte Klinikdirektorin Olga Arguedas.

Die zwei überlebenden Babys befinden sich weiterhin in einem kritischen Zustand. Die costa-ricanischen Sechslinge waren am 17. Mai in der 28. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt gebracht worden und wogen bei ihrer Geburt nur zwischen 900 und 1100 Gramm. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »