Ärzte Zeitung, 18.06.2015

Fußballturnier der KVen

Deftige Klatsche für die KBV

Beim Fußballturnier der KVen siegt die Elf aus Westfalen-Lippe - und die Kicker der KBV werden buchstäblich vom Platz gefegt.

Fussball-AH.jpg

Junges Mitarbeiterteam: Westfalen-Lippe holt den Pokal beim Fußballturnier der Kassenärztlichen Vereinigungen in Waltrop.

© KVWL

KÖLN. Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) war für die Kollegen an der Spitze der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) in den vergangenen Wochen kein leichter Mitspieler.

Die Westfalen sind dem KBV-Vorstand mehr als einmal in die Parade gefahren und haben sogar eine komplett neue Mannschaftsaufstellung gefordert.

Jetzt hat die Dachorganisation der Vertragsärzte auch auf dem Fußballplatz eine schmerzhafte Abreibung von der KVWL bekommen.

Beim 31. Fußball- und Beachvolleyballturnier der Kassenärztlichen Vereinigungen im westfälischen Waltrop fegten die KVWL-Kicker ihre Gegner von der KBV mit 6:0 vom Platz.

Ein kleiner Trost: Die KBV kassierte die Niederlage von der Nummer eins. Denn das Team KVWL 1 beendete das Fußball-Turnier, an dem 18 Mannschaften teilnahmen, als Sieger vor Hessen 1 und Niedersachsen - Team Hannover.

Die KBV kam immerhin noch auf Platz 10, Schlusslicht wurde die KV Nordrhein.

Für KVWL-Vize Gerhard Nordmann - ein glühender Anhänger von Borussia Dortmund - war der Sieg ein bisschen Balsam für die geschundene Fußballer-Seele.

"Das Wochenende hat einmal mehr gezeigt, dass die KV-Landschaft eine sehr lebendige ist", kommentierte er die sportliche Auseinandersetzung. Diese Wahrheit gilt sicherlich nicht nur auf dem Platz. (iss)

Topics
Schlagworte
Panorama (30157)
Organisationen
KBV (6340)
KV Nordrhein (1019)
Personen
Gerhard Nordmann (96)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »