Ärzte Zeitung, 26.11.2015

Umfrage

Deutsche stressen sich selbst

Der größte Stressfaktor für die Deutschen ist der Druck, den sie sich selbst machen Das zeigt eine Umfrage.

NÜRNBERG. 27 Prozent der Deutschen nennen einer repräsentativen GfK-Studie zufolge den Druck, den sie sich selbst machen, als größten Stressfaktor.

Das Geld spielt für fast jeden fünften Deutschen (19 Prozent) eine entscheidende Rolle. Wenig Schlaf und die Arbeitsbelastung wurden von 15 Prozent als Stressursache genannt, wie das Nürnberger Marktforschungsinstitut ermittelt hat.

Zu wenig Zeit zu haben folgte dicht dahinter. Männer und Frauen unterschieden sich in ihrem Stressempfinden nur wenig.

Die GfK hatte im Sommer 2015 rund 27.000 Menschen in 22 Ländern in einer Online-Umfrage nach ihren Stressfaktoren befragt.

Im internationalen Durchschnitt sind vor allem das zur Verfügung stehende Geld sowie der Druck, den mach sich selbst macht, Faktoren, die den Befragten Stress bereiten. (jk)

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »