Ärzte Zeitung online, 10.12.2015

Stockholm

Medizin-Nobelpreis wird vergeben

STOCKHOLM. Schwedens König Carl XVI. Gustaf überreicht an diesem Donnerstag in Stockholm den Medizin-Nobelpreis. Ausgezeichnet werden Chinesin Youyou Tu (85), den in Irland geborenen und in den USA lebenden William Campbell (85) und den Japaner Satoshi Omura (80).

Die drei Forscher haben Wirkstoffe gegen die Tropenkrankheiten Malaria, Flussblindheit und Elefantiasis entwickelt.

Die Preisträger haben den Kampf gegen große Menschheitsplagen weit vorangebracht. Von den Medikamenten gegen Malaria und Filariosen profitieren Millionen von Menschen - vor allem in Entwicklungsländern.

König Carl XVI. Gustaf übergibt auch den Chemie-Nobelpreis an die DNA-Forscher Professoren Dr. Tomas Lindahl, Dr. Paul Modrich und Dr. Aziz Sancar. Sie haben herausgefunden, wie Schäden im Erbgut repariert werden - was etwa für die Entwicklung von Medikamenten gegen Krebs von Bedeutung ist.

Ebenfalls vergeben werden die Nobelpreise für Literatur, Physik und Wirtschaftswissenschaft und der Friedensnobelpreis. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30169)
Infektionen (13842)
Krankheiten
Krebs (4858)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »